Reset ⚠︎ Reset

Begriffe bringen die nötige Klarheit im Übersetzungsgeschehen zwischen Denken und Sprache. Vor allem englische, genauer: amerikanische Begriffe. So jedenfalls denken viele.

Im letzten Jahr sind mehrere englisch-amerikanische Begriffe um die Welt gegeistert, doch sie haben wenig zur Klarheit beigetragen, im Gegenteil. Erstaunlich, dass sie trotzdem so oft und inbrünstig angewendet werden.

Ein Begriff, der nicht neu ist, im letzten Jahr aber an Zugkraft mächtig zugelegt hat, ist das Wort ‹Reset›. Es bezieht sich vorerst auf technische Geräte. Sie können durch Auslösen des Resetknopfs in ihren Funktionen zurückgesetzt werden. Ein Hard Reset setzt mein Smartphone auf die Werkseinstellungen zurück. Damit sind die Spuren, die durch meinen Gebrauch gelegt worden sind, gelöscht, das Gerät ist in einem Zustand der Unberührtheit, den es hatte, bevor es von jemand gekauft worden war. Dabei werden alle persönlichen Daten auf dem Gerät gelöscht. Das Ding ist wieder wie, nein, nicht nur wie neu, es ist neu, tabula rasa, die berühmte weiße, von keinem Menschen befahrene Landschaft auf dem Globus, eine Schneedecke ohne Fußtritte darin.

Ins Große gerechnet stelle ich mir beim Begriff ‹Reset› vor, wie Gott aufs Knöpfchen drückt und die Schöpfung auf Null zurückschießt. Damit wären alle Fehler, die seit der Schöpfung entstanden sind, ausgelöscht und die Welt und die Menschen wieder in einem Paradieseszustand vollkommener Unschuld und Schönheit. Ist der Reset also die Wiederherstellung des Goldenen Zeitalters? Und drücken heute, weil es Gott ja bekanntlich nicht gibt, ein paar Transhumanisten auf den Knopf, weil sie, wie sie sagen, sowieso alles besser können als Gott?

Ja, so stellen sich manche diesen Begriff vor, die Befürworter an erster Stelle – nett, dass der Diminutiv dazu beiträgt, eine solche Handlung herunterzuspielen, wir drücken doch alle gern mal auf Knöpfchen. Aber Vorsicht: Reset ist nicht gleich Reset. Ich habe mir erklären lassen, dass vor allem Zocker diesen Begriff für sich in Anspruch nehmen. Sie stellen sich allerdings vor, dass sie selbst durch die Betätigung des Resetknopfs als einzige nicht auf Null zurückgestuft werden. Sie meinen, dass mit einem Reset ihre prozentualen, tendenziellen, manchmal großen, ja riesigen und die nicht selten gigantischen Vorteile, die sie sich bisher er-ellenbögelt haben, auf einen Schlag auf die 100%-Marke hochschnellen. Reset für die anderen und alles für uns.

Wir sehen wieder einmal, wie unklar auch dieser Begriff recht eigentlich ist und wie weit die Vorstellungen auseinandergehen. Dass bei einem Reset des jetzigen Weltgeschehens nicht nur die Habseligkeiten der Besitzlosen oder Wenigbesitzenden oder der braven Mittelständler auf null zurückschnellen, sondern auch die persönlichen Privilegien der Mächtigen auf dieser Welt auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden, dass also auch ihr Besitz und ihre Macht Flöte gehen könnten, sollten sie, wenn sie mit dem Reset frohlocken, mitbedenken.